Trommelurlaub

Conga Intensiv Kurs in der Provence mit Juan Bauste Granda

Vom 25.05. bis 29.05 2020 findet in der Provence ein 5-tägiger Conga-Workshop mit Juan Bauste Granda statt. Ort ist die Auberge la Pleine, ein Seminarhotel nahe dem Ort Crest im Süd-Osten Frankreichs, in mitten der Provence. Anreisetag ist Sonntag, der 24.Mai und Abreisetag Samstag, der 30.05. 2020

Kurs und Inhalt:

Die Kurszeiten sind Montag bis Freitag von 10.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 14.30

Der Kurs beinhaltet folgende Themen:

  • Technik und Solofiguren
  • Ensemble-Rhythmen aus der Afro-Kubanischen und Afro-Haitianischen Musikkultur
  • Batá-Rhythmen auf Congas

Kosten:

Der Kurs mit 17,5 Unterrichtsstunden inklusive 6 Übernachtungen im Einzelzimmer, Frühstück und 3 Abendessen kostet 950.- .Je nach Teilnehmeranzahl kann der Preis nach unten korrigiert werden. Das wird sich im Laufe des Anmeldezeitraums ergeben.

Anreise:     

Die Anreise in die Auberge erfolgt individuell und ist im Preis nicht enthalten. Es wird empfohlen nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu bilden, die Kursorga wird dabei selbstverständlich behilflich sein. Instrumente müssten mitgebracht werden (1-2 Congas max., Clave, Maracas, Guiro, Cowbell). Die Kurszeiten sind von 10.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 14.30

Die Unterkunft:

Die Auberge ist ein tolles Projekt, was der Seniorchef und Gründer Martin Kesselring vor über zwanzig Jahren begann. Er hat mit Familie und Freunden wirklich einen Provence-Traum und ein Gesamt-Kunstwerk aus einer seinerzeit verlassenen Farm gemacht. Werke von befreundeten Künstlern sowie viele kleine, feine Einrichtungs-Details finden sich überall. Das Ensemble bietet viel Platz für ruhige Momente, im schönen Garten mit Seerosenteich, in den großen Obstgärten, oder am direkt angrenzenden, naturbelassenen Alpenfluss Drôme. Hier wurde vom Erbauer ein Steig herunter angelegt. Die Auberge verleiht auch Fahrräder, mit denen man eine schöne Runde entlang der Drôme durch das große Naturschutzgebiet und zurück über den 7 km Ort Crest fahren kann. Die kleine Stadt wurde zu den 100 schönsten Orten Frankreichs gewählt. An Samstagen findet dort der große und auch für die Einheimischen wichtige  Wochenmarkt im Stil der Provence statt. Ich kann nur empfehlen, die Heimfahrt erst am Nachmittag anzutreten oder eine Nacht zu verlängern. Weitere Ausflüge in der Nähe sind z.B. die Nougat Stadt Montelimar wie auch  schöne Weingüter z.B. in Saillans, die sehr feine, regionale Spezialitäten anbieten. Die Drôme weiter flussaufwärts gelangt man ins Vercors. Die sehr große Wander- und Naturpark-Region verbindet Provence und Alpen. Ihre Gipfel reichen bis über 2000 m hoch.

Sonstiges:

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen limitiert, da das Hotel bereits jetzt fast ausgebucht ist und eine Erweiterung der Teilnehmer nicht möglich ist. Aus diesem Grund müssen die Stornokosten für die Kursgebühr auch sehr streng gehalten werden. Es wird seitens der Kursleitung kostendeckend und nicht gewinnorientiert kalkuliert. Es ist durchaus eine Überlegung wert, einen Verlängerungstag an den Kurs zu hängen. Der große und auch für die Einheimischen wichtige Provence Wochenmarkt am Samstag früh quer durch das schöne Crest ist einwöchentliches Highlight und bietet die Möglichkeit regionale Spezialitäten mit nach Hause zu nehmen.

Juan Bauste Granda…

…aus Santiago de Cuba war über zwei Jahrzehnte als  Musikalischer Leiter des Conjunto Folklorico´del Oriente Tätig, bevor er 2012 nach Deutschland kam. Seine außergewöhnlich profunden Kenntnisse sowohl der kubanischen populären- wie auch der Folkloremusik, machen machen ihn zu einen der führenden Percussionisten Kubas. Studioproduktionen mit Mercedita Valdes, Anga Diaz und den „Los Papines“ schmücken seinen musikalischen Werdegang.

 

https://www.juanbaustegranda.com/

 

                                                  

         Ein rhythmischer Urlaubskurs bei Conil de la Frontera

                                        7 Tage Finca-Aufenthalt vom 25.-31. Oktober 2020.

Dieser Intensivkurs beinhaltet 6 Übernachtungen auf einem traumhaftem Anwesen mit 8 Häusern  mit je 2-3 Schlafzimmern,  5 Tage Unterricht  á 3 Stunden, Sonne, Meer, kulturelle Exkursionen und alles, was man im Urlaub so machen möchte.

Der Dozent:

Geboren in Barcelona, ist José J. Cortijo seit 1983 als Musiker und Dozent in Deutschland tätig. Als einziger Professor für Latin Percussion in Deutschland, unterrichtet er an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim  und ist ein gefragter Dozent bei zahlreichen Workshops im In- und Ausland.

Als Percussionist war er live oder auch im Studio für Künstler wie  Al Jarreau, Jon Lord, Peter Kraus tätig, ebenso in Musicals wie Linie 1, Das Dschungelbuch oder Evita u.v.m..
Weiterhin ist er Autor verschiedener Publikationen sowie einer Workshopreihe in der Fachzeitschrift DRUMS & PERCUSSION,  Ideengeber für das LATIN-PERCUSSION PLUGIN im Notationsprogramm FINALE und  künstlerischer Leiter der WORLD PERCUSSION ACADEMY und der CAJON ACADEMY.

 

Inhalte des Unterrichts:
In dieser  Woche werden Koordination und Rhythmusübungen von Instrumenten wie Shaker, Cabasa, Claves, Campana, Güiro, Maracas, Tambourine, Triangel sowie „spezielle“ Instrumente wie z.B. den Wakah Shaker praktisch erarbeitet und typische Rhythmen dieser Instrumente erlernt. Dabei wird ebenso der Einsatz in verschiedenen Musikstilen behandelt.Traditionelle und moderne Spieltechniken werden geübt und darüberhinaus auch Tips, Tricks und Variationen gezeigt, die in keinen Büchern stehen. Durch jahrzehntelange Erfahrung aus unzähligen Live-Auftritten und seiner ebenso langen Tätigkeit als Dozent für Percussion verfügt Jose´ über einen sehr individuellen Unterrichtsstil, der weder durch YouTube-Videos, noch durch Bücher ersetzt werden kann. Die Spieltechniken der einzelnen Instrumente werden intensiv geübt. Abgerundet wird das Unterrichtsangebot mit einer kleinen Einheit an Rhythmuslehre.  Der Unterricht findet von Montag bis Freitag jeweils von 10.00 – 13.30, inkl. einer kleinen Pause, statt.

Voraussetzung:

Dieser Workshop richtet sich nicht nur an Percussionisten, teilnehmen können auch  Sänger, Lehrer, Schlagzeuger, etc…Eine gewisse Grundkenntnis in Musik, gleich welchen Instrumentes, ist von Vorteil.

 

Unterkunft:

Die Teilnehmer werden in 5-8 (je nach TN Anzahl) kleinen Fincas untergebracht, die je 2-3 Schlafzimmer haben. Alle Häuser verfügen über eine voll ausgestattete Küche mit Wohn-Eßbereich, 1-2 Badezimmer, Terrasse und kleinen Vorgarten, TV + Wifi, Grill, Handtücher und  Bettwäsche. Die Häuser befinden sich auf einer großen Anlage, etwa  4Km von Conil de la Frontera entfernt. Die Anlage verfügt über einen großen Garten mit einem großen Gemeinschaftspool, Sonnenliegen, einem separaten Seminarraum, Parkplätzen.  Je nach Verfügbarkeit besteht die Möglichkeit eine Begleitperson mitbringen zu können (Preis dafür auf Anfrage). Für die Verpflegung sind die Teilnehmer selber  verantwortlich. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit gemeinschaftlich zu kochen oder zu grillen, ein Restaurant zu besuchen oder sich individuell zu verpflegen.

Umgebung:

Conil de la Frontera liegt an der Costa de la Luz, an der Atlantikküste Andalusiens und zählt zu den berühmten weißen Dörfern.  Cadiz, die älteste Stadt Spaniens, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ca. 60 Minuten zu erreichen, ebenso Jerez de la Frontera. Beide Städte bieten sich für einen Ausflug an. Sevilla ist mit dem Auto in ca. 2 Stunden zu erreichen. Sehr sehenswert ist die Route der weißen Dörfer. Aber auch Conil selbst, mit seinem 14 km langen Sandstrand, lädt zum Verweilen ein.  Wer Gibraltar erleben möchte, fährt mit dem Auto ca. 1,5 Stunden.

Teilnehmerzahl:

Maximale Teilnehmeranzahl  für den Kurs beträgt 10 Personen (Begleitpersonen nicht eingerechnet).

 

Kosten und Anmeldung:

Es besteht die Möglichkeit folgende Zimmeroption zu wählen:

Im Doppelzimmer:                          € 530.-

Im Einzelzimmer:                            € 680.-

Im Einzelzimmer mit Bad:              € 750.-

Diese Optionen gelten je nach Verfügbarkeit.

Im Preis enthalten sind:

6 Übernachtungen

15 Unterrichtsstunden

Shuttle zum Airport Jerez de la Frontera nach Möglichleit (auf diese Leistug besteht kein Anspruch)

Leihinstrumente bedingt, eigene Small Percussion sollten mitgebracht werden

Anreise:

Die Anreise erfolgt  individuell in Eigenverantwortung. Mit dem Flugzeug erreicht man Conil de la Frontera am besten über Jerez de la Frontera. Weitere Flughäfen in der Nähe sind Sevilla oder Malaga. Gerne sind wir bei der Reiseplanung behilflich.

 

Für weitere Informationen: mark@bongolei.de

Telefon: Bongolei,  Mark Collazo 0172 9654810

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Cajon-Urlaub in Andalusien

Auch für 2019/20 sind Cajon Workshops in Andalusien geplant. Nähere Infos und Daten folgen in Kürze.